Navigation überspringenSitemap anzeigen

Häufig gestellte Fragen

1. Was ist Hypnose?

Hypnos ist in der griechischen Mythologie der Gott des Schlafes. Davon abgeleitet wurde der entspannte Zustand, der dem Schlaf ähnelt, Hypnose genannt. Hypnose ist aber kein Schlaf, sondern ein natürlicher Zustand, der einer Tiefenentspannung ähnelt. Beide Gehirnhälften sind dabei äußerst aktiv. Der Klient hat immer Verbindung mit dem Hypnosetherapeuten und kann sich in der Regel nach der Hypnose an alles erinnern.

2. Ist die Hypnose gefährlich?

Hypnose, von einem geschulten Therapeuten durchgeführt, birgt keinerlei Gefahren in sich. Allerdings können durch unsachgemäße Durchführung, Störungen auftreten. Deshalb sollte immer ein ausführliches Vorgespräch stattfinden, um genaue Ziele und Wünsche festzulegen. Ihr Therapeut sollte als Hypnosetherapeut ausgebildet sein!

3. Wer ist zur Hypnose geeignet?

Im Grunde ist jeder intelligente Mensch, der schlafen kann, geeignet. Ausnahme bilden Menschen mit Hirnleistungsstörungen, z. Bsp. bei Arteriosklerose der Hirngefäße oder bei bestimmten psychiatrischen Krankheiten wie Hypochondrie oder Schizophrenie. So verschieden wir Menschen sind, ist auch die Hypnotisierbarkeit bei jedem Menschen verschieden. Dies ist jedoch erlernbar. Hypnose kann man üben und funktioniert von Mal zu Mal besser und effektiver. Besonders gut gelangen Menschen mit Fantasie, Kreativität und Intelligenz in die Hypnose.

4. Wie gelangt man in eine Hypnose?

Nachdem sich der Klient für eine Hypnosetherapie entschieden hat, begibt er sich ganz bequem auf die Entspannungsliege. Leise spielt Musik im Hintergrund. Der Klient hört nur noch auf die Stimme seines Therapeuten, der durch geschulte Induktion die Hypnose einleitet und vertieft. Je nach Thema wird die Hypnosesitzung weiter geleitet. Der Therapeut vermittelt seinem Klienten das Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit.

5. Redet man in der Hypnose über seine Jugendsünden?

Nein, das ist nicht der Fall. Auch in der Hypnose ist man Herr des eigenen Willens. Der Klient verliert nicht die Kontrolle und ist zu keiner Zeit ausgeliefert.

6. Kann man mit Hilfe eines Hypnosetherapeuten in die Vergangenheit schauen?

Alles, was man jemals im Leben erlebt hat, ist im Unterbewusstsein gespeichert. In der Hypnose ist die Erinnerungsfähigkeit besonders groß, sodass die Möglichkeit besteht, sich früher Erlebtes in Erinnerung zu rufen. Diese Rückerinnerungen werden jedoch nur durchgeführt, wenn es ausdrücklich erwünscht ist und ein therapeutischer Grund vorliegt.

7. Wobei kann Hypnose helfen?

Die Therapie mit Hypnose ist seit 4000 Jahren bekannt und die Wirksamkeit bewiesen. Wenn Störungen oder Krankheiten aus dem „Unbewussten“ kommen, kann diese Art von Therapie eingesetzt werden. Mehr als 80% aller Leiden sind nach wissenschaftlichen Erkenntnissen psychosomatisch bedingt.

Leiden wie: Asthma, Allergien, Kopfschmerzen und Migräne, depressive Verstimmungen, Magersucht, Bluthochdruck, um nur einige von Vielen zu nennen.

In der Zahnheilkunde:Zur Beseitigung der Angst, zur Schmerzlinderung und bei größeren Eingriffen

In der Schwangerschaft:Zur Geburtsvorbereitung und während der Geburt zur Schmerzlinderung.

Zur Leistungssteigerung: Steigerung der Leistung in der Schule, im Beruf und beim Sport.

Bei Süchten: Rauchen, Essen, (Raucherentwöhnung und Gewichtsreduktion), Spielen, Drogen, Alkohol, Medikamente usw.

Bei Stress: Schlaflosigkeit, Nervosität, innere Unruhe usw.

Bei Ängsten und Phobien: Flugangst, Angst vor Spinnen und viele andere Ängste.

Bei Unsicherheiten: Bei mangelndem Selbstwertgefühl/Selbstbewusstsein, bei Wunsch von innerem Aufbau und Stärke, auch in der Partnerschaft und bei Eifersucht.

Hypnose ist für viele Beschwerden einsetzbar und eine Gemeinschaftsarbeit von Therapeut und Klient.

8. Ist man während einer Hypnose „ganz weg“?

In der Hypnose hört und empfindet man alles, was geschieht. Der Klient ist nicht betäubt, sondern nur beruhigt. Es ist also nicht wie in einer Narkose, wo das Bewusstsein ausgeschaltet wird. Zum Teil sprechen Klient und Therapeut, je nach Thema, während der Hypnosesitzung miteinander.

9. Kommt jeder auch ganz sicher aus der Hypnose wieder zurück?

Die Hypnose ist ein Zustand zwischen Schlafen und Wachen. Es handelt sich also um einen ganz natürlichen Zustand. Hypnoide Bewusstseinsphasen und Tagträume kennt jeder von uns. Das ist z. Bsp. der Fall, wenn man ein Buch liest und nicht hört, dass man gerufen wird. Ihr Hypnosetherapeut hilft Ihnen, sanft wieder in das Wachbewusstsein zu gelangen.

T: +49 2506 58 9999 7

Zum Seitenanfang